FAQ: häufig gestellte Fragen

FAQ: häufig gestellte Fragen

 

Welche Zäumung ist für mich und mein Pferd die Richtige?

Das Bitless Bridle ist von der Wirkungsweise immer gleich. So haben Sie die Möglichkeit nach Ihren eigenen Kriterien das passende Modell zu finden. Die Modelle auf unserer Homepage sind alle gewaltfrei. Sie können Ihrem Pferd das Nasenbein nicht verletzen. Falls Sie es trotzdem besonders schonend für Ihr Pferd möchten, sollten Sie sich für die Modelle mit einem breiteren Nasenriemen entscheiden. Eine günstige Variante sind die Modelle aus Gurtband und unser Knotensidepull. Die meisten Zäumung bieten viele Verstellmöglichkeiten. Das ist sehr hilfreich, wenn Sie die Zäumung für mehrere Pferde benötigen oder das Pferd sich noch im Wachstum befindet.

 

Welche Größe benötigt mein Pferd?

Da unsere Zäumungen den Standardmaßen entsprechen, können Sie z. B. Größe Vollblut nehmen, wenn Ihr Pferd mit der normalen Trense und Halfter auch Vollblut trägt. Unsere Sidepulls im Westernstil, sowie unser Arbeitskappzaum sind durch die einzelnen Riemen eher großzügig geschnitten - sollten die Riemchen zu lang überstehen, können diese einfach mit einem Cutter auf die gewünschte Länge gekürzt werden. Wir haben extra darauf geachtet, dass hier keine Nähte sind, die beim Kürzen aufgehen würden.

 

Worin besteht der Unterschied zwischen Sidepull, Bitless Bridle und Glücksrad/Blume/Hackamore


Beim Sidepull werden die Zügel an den Ringen des Nasenriemens eingehängt und entsprechend werden auch die Zügelhilfen gegeben. Sidepull heißt wörtlich übersetzt "zur Seite ziehen" und somit wird Druck und Impulse hier nur auf dem Nasenriemen oder seitlich der Nase ausgeübt. Wichtig ist, dass unsere Sidepulls alle zusätzlich mit einem Ganaschenriemen ausgestattet sind, der ein seitliches Verrutschen ins Auge des Pferdes beim Anzug der Zügle verhindert.


Das Bitless Bridle hat eine Überkreuzführung (Nackenseil) unter dem Kinn. Am Ende des Nackenseils sind Ringe, in denen die Zügel eingehängt werden. Das ermöglicht, dass Sie Ihr Pferd Stellen und Biegen, bzw. sinnvoll gymnastizieren können. Als Beispiel: Sie nehmen den rechten Zügel an, weil Sie eine rechte Volte reiten möchten. Durch die Überkreuzung des Nackenseils unter dem Kinn, bekommt Ihr Pferd bei diesem Beispiel auf der linken Seite den Druck, den Sie mit dem rechten Zügel verursacht haben und das Pferd, welches naturgemäß Druck weicht, geht die rechte Volte. Hier haben Sie durch die Überkreuzführung mehr Einwirkung auf das Pferd, als mit einem Sidepull.

Bei den Varianten Glücksrad, Blumen-Hackamore oder Stern verteilt sich der Druck/Impuls je nach Stärke des Anzugs der Zügel auf Nase, Kinn- und Genickbereich. Bei leichtem Anzug der Zügel wirkt sich der Druck nur auf Nase und Seiten der Nase aus. Bei stärkerem Anzug der Zügel kommen noch zusätzlich Druck auf den Kinn- und Genickbereich hinzu. Glücksrad und Blumen-Hackamore bieten zudem die Möglichkeit die Zügel in verschiedenen Positionen einzuschnallen - mehr Druck je näher man die Zügel zum Nasenbereich einschnallt - nur wenig Druck, ähnlich wie bei einem Sidepull, wenn man die Zügel beim Kinnriemen positioniert.
 

Muss ich meine Zügelhilfen beim Bitless Bridle auch über Kreuz geben?

Nein, das müssen Sie nicht. Wenn Sie den linken Zügel annehmen, bekommt das Pferd auf der rechten Seite einen Druckimpuls. Das Pferd weicht naturgemäß dem Druck und geht links herum, die Richtung, in die Sie wollten. Es ist unnatürlich für das Pferd, wenn es mit Gebiss geritten wird, dort hinzugehen woher der Druck bzw. Schmerz kommt.

 

Kann man mit den gebisslosen Zäumungen auch im Gelände reiten? Ich habe Bedenken, dass ich das Pferd damit nicht so gut unter Kontrolle habe.

Ja, aber natürlich kommt es auf Ihr Pferd an, z.B ob es die Tendenz hat durchzugehen oder widersetzlich ist. Viele Reiter haben keine Halle oder einen Reitplatz und können nur ins Gelände gehen. Ein Pferd wird Ihnen nicht einfach durchgehen, weil es kein Gebiss mehr im Maul hat. Der Druck, mit dem der Reiter auf das Pferd einwirkt, wird nur nicht mehr über das Pferdemaul verteilt, sondern z.B. über die Nase, Kinn- und Genickbereich oder die seitliche Nasenpartie. Im Prinzip dreht ein Pferd, welches mit Gebiss durchgeht erst richtig auf, weil der Reiter dann meist mit extremer Kraft an den Zügeln und somit am Gebiss reißt, dass er dem Pferd noch mehr Schmerzen zufügt. Je mehr Schmerzen das Pferd nun verspürt, desto schneller rennt es um vom "Schmerz" wegzukommen.

Für Reiter die zu Beginn skeptisch sind, ob Ihr Pferd sich auch im Gelände ohne große Problem mit einer gebisslosen Zäumung reiten lässt, bieten unsere Sidepulls und die Hackamore-Varianten in Kombination mit unseren Spezialzäumen für Hackamore die Möglichkeit, seitlich Gebissriemchen einzuhängen. So kann man zusätzlich die gebisslose Zäumung mit einem Gebiss kombinieren. Sie reiten dann mit zwei Paar Zügeln - das eine Paar gebisslos und das andere Paar zum Gebiss. Viele Reiter nutzen vorerst nur die Zügel der gebisslosen Variante - die Zügel zum Gebiss schnallt man am einfachsten durch die "Maria Hilf" am Sattel, so dass im Falle eines Problemes auf den zusätzlichen Zügel zugegriffen werden kann. Wer nicht gerne mit zwei Paar Zügeln reitet hat die Möglichkeit unsere Tandem Zügel einzusetzen. Der Tandemzügel hat im vorderen Bereich auf beiden Seiten ein weiteres Paar Zügel, welches mittels Schiffchen auch in der Länge auf die gewünschte Stärke der Einwirkung eingestellt werden kann. So behält man jedoch im oberen Teil nur einen Zügel in der Hand.

 

Ich interessiere mich für das Bitless Bridle. Allerdings stelle ich mir die Frage, ob der Nasenriemen so tief sitzen muss und wieso er so tief sitzt?

Ich habe den Sitz des Nasenriemens von Dr. Cook übernommen, dem Erfinder des Bitless Bridle. Da er Jahrzehnte wissenschaftlich am Pferdekopf geforscht hat, zweifel ich deshalb die Lage des Nasenriemens nicht an. Ihm geht das Wohl des Pferdes über alles, siehe Artikel "Maul halten". Ich selber und auch einige meiner Kunden haben die Erfahrung gemacht, dass wenn der Nasenriemen erheblich höher ist, die Einwirkung schlechter wird. Der Nasenknorpel ist durch Haut und Knochen geschützt und es liegt nur ein Nasenriemen darauf. Außerdem ist der Druck auf dem Nasenrücken nur so stark, wie Sie sie die Zügelhilfe geben. Beim Reiten mit Gebiss liegt Metall auf ungeschützter empfindlichster Haut. Andere Anbieter des Bitless Bridle, verkaufen die Zäumung nur deshalb höher eingestellt, weil sie die Trensen nicht umbauen bzw. das Prinzip des Bitless Bridle nicht verstanden haben. Da wir die Lage des Nasenriemens, einer normalen Trense, anders gewohnt sind, ist es gewöhnungsbedürftig das Bitless Bridle doch recht tief einzustellen. Wenn Sie aber das Gefühl haben, Ihr Pferd braucht eine andere Lage des Riemens, sollten Sie es auch so einstellen. Immer zum Wohle des Pferdes.

 

Mir ist beim Ausprobieren der Testzäumung des Bitless Bridle folgendes aufgefallen. Beim Annehmen der Zügel stehen die Backenstücke seitlich ab. Vielleicht haben Sie einen Hinweis, wie man dies umgehen kann?

Mir ist schon einige Male davon berichtet worden. Dass die Backenstücke abstehen, geschieht deshalb, dass der Druck den Sie mit den Zügeln aufbauen, seinen Weg nur dadurch finden kann, indem die Backenstücke sich dann wölben, also abstehen. Das ist der Druck, den das Pferd sonst im Maul erlebt. Mit einer Zäumung aus Leder ist es nicht so gravierend, da im Vergleich das Gurtmaterial von der Testzäumung wesentlich weicher ist. Es wird natürlich angestrebt immer weniger Zügelhilfen zu benutzen, denn eine gebisslose Zäumung gehört in die Kategorie Impulsreiten, auch wenn man damit in Anlehnung reiten kann. Diese Zäumung verdeutlicht sehr, wie stark der Reiter die Zügel benutzt.

 

Kann ich mit den gebisslosen Zäumen auch Kutsche fahren?

Ich persönlich habe damit keine Erfahrung, da ich keine Kutsche fahre. Wir haben jedoch einige Kunden, die eine gebisslose Variante wählten und ausnahmslos begeistert waren. Soweit ich weiß, sind die meisten Kunden mit einem Shetty gefahren und haben hier die Glücksräder Mini benutzt. Bitte fragen Sie bei Ihrer Haftpflichtversicherung nach, ob gebissloses Fahren in dem Versicherungsschutz enthalten ist.

 

Welche Vorteile weist eine gebisslose Zäumung auf?

 

- der Reiter braucht keine Angst mehr zu haben, versehentlich dem Pferd Schmerzen zuzufügen

- der Druck auf dem Genick oder Nasenrücken, ist überhaupt nicht zu vergleichen mit den Schmerzen im Maul, wenn man mit Gebiss reitet

- die Beziehung zwischen Reiter und Pferd wird gefördert. Es entsteht etwas Neues, Pferd und Reiter hören sich zu. Der Reiter achtet auf die Körpersignale des Pferdes. Fast automatisch entsteht eine Harmonie

- Die Pferde entspannen sich und sind einfacher zu reiten. Es zeigt aber auch die reiterlichen Schwächen, die man mit Gebiss ausgleichen konnte

- perfekt geeignet für das Wanderreiten

 

Nun der langen Erklärung kurze Fragen: kann ich ein junges Pferd schon gebisslos anreiten? wo bekomme ich Hilfe?  hätten sie Tipps für mich, auf was ich besonders achten muss?

Ja, Sie können ein junges Pferd direkt gebisslos anreiten. Das Pferd hat die Möglichkeit folgendes zu lernen, hier ein kleiner Auszug:

- Reiten ist nicht schmerzhaft

- ich kann dem Menschen Vertrauen

- sich Auszubalancieren ohne Gewalt am Pferdemaul

- statt die Konfrontation mit dem Schmerz im Maul, kann sich das Pferd auf den Reiter und seine Signale konzentrieren

- es kann sich beim Reiten entspannen.

Ein Pferd ist nicht böse und muss nicht erst durch ein Gebiss zum Gehorsam gebracht werden. Ein Pferd möchte Führung, Vertrauen, artgerecht und gut behandelt werden und kooperieren.  Bzgl. der Tipps, bitte ich Sie, noch einmal meine Homepage zu lesen und folgende Kategorien anzuklicken: Maul halten, Referenz Claus Penquitt, häufig gestellte Fragen, Erfahrungsberichte, Wirkungsweise und Anwendung

 

Verstehe ich es richtig, dass ich mit dem Glücksrad auch Dressur- und Springreiten kann? Kenne das gebisslose Reiten nur aus dem Westernsport.

Das Glücksrad und die Blumen-Hackamore sind tatsächlich Zäumungen, die Sie in jeder Reitweise benutzen können. Ich habe sogar Kunden, die mit Glücksrad oder Blume "Fahren".  Es ist natürlich abhängig von der Beziehung zwischen Pferd und Reiter. Gebissloses Reiten, hat sich weit über das Westernreiten hinaus entwickelt.

 

Ist die Testzäumung eine gebrauchte Zäumung? Wenn ich sie nicht zurückschicke, ist dann damit alles geklärt?

Viele Kunden behalten die Testzäumung, deshalb sind mehr neue, als alte Zäumungen im Umlauf. Es wird immer darauf geachtet, dass nur eine einwandfreie Zäumung verschickt wird. Ja, es wäre dann alles geklärt.

 

Und wo liegt der Unterschied zwischen dem Glücksrad und der Blumen-Hackamore ?

Unser Glücksrad Maxi und die Blume sind beide 8 cm groß, jedoch wirkt die Blume durch den fehlenden massiven Außenrand von der Optik etwas kleiner und graziler. Bei der Einwirkung haben wir keinerlei Unterschied feststellen können.

 

Kommt meine Pferdehaftpflicht für Schäden auf, wenn ich ohne Gebiss reite?

Sie müssen bei Ihrer Versicherung nachfragen. Ich habe mehrfach gehört, dass die Versicherungen sich der neuen Entwicklung (gebissloses Reiten) angepasst haben.

 

Hallo, ich würde meinen Dicken gerne auf gebisslos umstellen, jedoch arbeiten wir viel an der Doppellonge. Denken Sie, dies ist mit dem BB möglich?

Ja, Sie können das BB auch zur Doppellongenarbeit benutzen. Als ich es das erste Mal ausprobiert habe, war ich sehr erstaunt, wie gut es funktioniert. Allerdings ist diese Möglichkeit kein Ersatz zum rictigen Kappzaum. Wir bieten deshalb Kappzäume an, die auch für den Einsatz zum Gebisslosen Reiten als Sidepull genutzt werden können. Bei den Kappzäumen bietet sich zudem die Möglichkeit, seitlich Gebissriemchen anzubringen, um auch ein Gebiss mit einschnallen zu können.